Eine Jury wählt die Preisträgerinnen und Preisträger aus, benachrichtigt diese im Mai 2020 und lädt sie vom 14. bis 17. Juli 2020 in Kooperation mit dem Deutschen Literaturarchiv zu einem Seminar in Marbach ein. Dieses bietet Erfahrungsaustausch und Begegnungen mit anderen Preisträgerinnen und Preisträgern und mit Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Medien, Kunst und Kultur. Das Seminar endet mit der Preisverleihung und einem Empfang, zu dem auch die Eltern der Preisträgerinnen und Preisträgern sowie die betreuenden Lehrkräften eingeladen werden.

Allen Preisträgerinnen und Preisträgern wird die Möglichkeit geboten, sich an einem Qualifikationsverfahren für die Studienstiftung des deutschen Volkes zu beteiligen.


VORSITZENDE
Dr. Juliane Horn, StD’n, Eugen-Bolz-Gymnasium Rottenburg


MITGLIEDER

Kara Ballarin, Landeskorrespondentin Schwäbische Zeitung

Dr. Martin Brück, RSD, Regierungspräsidium Stuttgart

Hans-Dieter Bunger, Frankfurt am Main

Paul Droll, OStD a.D., Achern

Vanessa Greiff, StD’n, Deutsches Literaturarchiv Marbach

Dr. Volker Herrmann, StD, Regierungspräsidium Freiburg

Dr. Melanie Hong, StD’n, Max-Planck-Gymnasium Karlsruhe

Rudi Kienzle, StD a. D., Berkenkamp Stiftung Essen

Dr. Jacob Klingner, Verlag Walter de Gruyter GmbH Berlin

Tobias Körner, StD, Paracelsus-Gymnasium Hohenheim, Stuttgart

Erwin Krottenthaler, Literaturhaus Stuttgart

Luisa Luem, StR’n, Einstein-Gymnasium Kehl

Dr. Stefan Meißner, StD, Regierungspräsidium Tübingen

Prof. Dr. Marcus Müller, Technische Universität Darmstadt

Dr. Wolfgang Spreckelsen, StD, Albert-Schweitzer-Gymnasium Gundelfingen

Susanne Krause, OStR’n, Moll-Gymnasium Mannheim

Barbara Thiel-Nazar, StR’n, Markgräfler-Gymnasium Müllheim

Dr. Matthias Thies, StD, Regierungspräsidium Karlsruhe

Gerhard Thorn, StD a.D., Ludwigshafen

Greta Weller-Sienitzki, Ernst Klett Verlag GmbH Stuttgart

Jan Wohlgemuth, SD, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Dr. Klaus Wormer, AD a.D., Mannheim

 

Das beschriebene Angebot rund um den Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur
erfordert großen personellen und finanziellen Einsatz. Mit der Unterstützung durch einen
Förderverein versuchen wir, finanzielle Lücken zu schließen, um dieses Angebot auch in
Zukunft aufrechterhalten zu können.
 
Der „Förderverein Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur Baden-Württemberg
e.V.“ wurde von den Mitgliedern der Jury ins Leben gerufen und im Jahr 2019 mit dem
vorrangigen Ziel gegründet, Förderer zu Unterstützung des Landeswettbewerbs zu finden.
 
Zu den größten Förderern gehört der Klett-Verlag, der uns jahrelang großzügig unterstützte
und immer noch die Anwerbung (Plakate und Flyer) im September finanziert. Auch die
Bergenkamp-Stiftung ist seit vielen Jahren dabei und finanziert unsere Autorenlesung auf
dem Preisträgerseminar. Die Bücher für diese Lesung finanziert uns die Buchhandlung
Osiander. Im letzten Jahr hatten wir Unterstützung durch die Lechler-Stiftung, die uns viele
Dinge ermöglichte, u.a. die Finanzierung unserer jährlichen Broschüre mit den
Preisträgertexten und Buchgeschenke für die PreisträgerInnen. Auch das Literaturarchiv in
Marbach unterstützt uns jährlich mit Geschenken für die PreisträgerInnen.  

Spenden an den als gemeinnützig anerkannten Förderverein sind steuerlich abzugsfähig.
 
Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Deckblatt Download

Unsere Adresse ist auf dem Deckblatt bereits vorgemerkt, sodass Sie einen Umschlag mit Fenster verwenden können. Zum Ausfüllen benötigen Sie einen PDF Betrachter, wie z.B. den Acrobat Reader.

Download